Adresse

Michael Seiffert Mediationsbüro
Zugspitzstraße 2 / Eingang St.-Bonifatius-Straße
81541 München

Telefon: 0049 89 159 63 15
E-Mail: kontakt@msm.expert


Kontaktformular

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

U-Bahn Linie U2 , Haltestelle Silberhornstraße Ausgang Tegernseer Straße. Fußweg ca. 500 Meter.

Straßenbahnlinien 15 und 25, Haltestelle Ostfriedhof, Fußweg ca. 80 Meter

Straßenbahnlinie 17, Haltestelle Ostfriedhof, Fußweg ca. 50 Meter

Buslinie X30, Haltestelle Ostfriedhof, Fußweg ca. 80 Meter

S-Bahn Linie S3 + S7, Haltestelle St.-Martin-Straße, Fußweg ca. 850 Meter

Anfahrt mit dem Auto:

In der St.-Bonifatius-Straße entlang des Sportplatzes befinden sich kostenfreie Parkplätze.

Mit Verwendung einer Parkscheibe beträgt die  Höchstparkdauer 4 Stunden.

Carsharing:

Das Büro befindet sich im Geschäftsgebiet von DriveNow und Car2Go.

Mein Büro befindet sich im Erdgeschoss, der Zugang für Rollstuhlfahrer ist daher möglich, bitte nehmen Sie bei Fragen mit mir Kontakt auf!

Zum Stadtteil Giesing in München:

Giesing ist älter als München, bereits im Jahre 790 als „Kyesinga“ erstmals erwähnt. Giesing war lange Zeit ein Bauerndorf, im Jahre 1812 gab es gerade einmal 18 Bauernhöfe. Fünf Jahre später, 1817, wurde der Ostfriedhof errichtet. Die bäuerlich-ländliche Gemeinde Giesing wurde schließlich 1854 in das Stadtgebiet eingegliedert.

Giesing stand lange Zeit symbolisch für die Münchner Arbeiterschaft. Mittlerweile ist es in die Stadtteile Ober- und Untergiesing aufgeteilt. Die Nähe zum Zentrum von München, die Nähe zur renaturierten Isar und die im Vergleich zu anderen Innenstadtvierteln günstigen Mieten machen den Stadtteil zu einem sehr beliebten Wohnort in der bayerischen Landeshauptstadt. Das vermutlich schönste Bauwerk Obergiesings ist die Heilig-Kreuz-Kirche, die sich am Giesinger Berg über den Stadtteil erhebt. Sie ist die letzte neugotische Kirche in München, die noch vollständig erhalten geblieben ist. Fast ein Kontrast dazu ist die Pfarrkirche zu den Heiligen Engeln in der Weißenseestraße, die durch ihre Holzverschalung und die hohen Fenster beeindruckt. Wenn man am Ostfriedhof ist, kann man sich die dort gelegene Kirche Maria Königin des Friedens ansehen, die durch ihre im sachlichen Stil mit neuromanischen Anklängen konzipierte Bauart auffällt. Sie steht unter Denkmalschutz.

Der Ostfriedhof gehört zu den beeindruckendsten Friedhöfen Münchens. Es fällt zunächst das monumentale Kuppelgebäude auf, das eine nähere Besichtigung lohnt. Ein Denkmal erinnert an den Politiker Kurt Eisner, der hier nach seiner Ermordung 1919 ursprünglich begraben wurde. Auch der Schlagersänger Rex Gildo und der Modeschöpfer Rudolph Mooshammer haben auf dem Ostfriedhof ihre letzte Ruhestätte.

Der Name des Nockherbergs geht auf die Bankiersfamilie Nockher zurück. Diese war seit dem frühen 18. Jahrhundert in München ansässig und besaß seit 1789 auf der östlichen Isarhöhe ein Sommerhaus, das sogenannte „Nockherschlösschen“. Die Bergstraße Am Nockherberg windet sich den Hang hinauf und geht oben am Hochufer in die St.-Bonifatius-Straße, meinen Standort, über.

Der bekannteste Sohn Obergiesings ist Franz Beckenbauer. Er wuchs um die Ecke meines Büros in der Zugspitzstraße 6 auf und lernte das Fußballspielen beim lokalen Verein SC München von 1906, dem benachbarten Sportplatz.